Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) "Brand- und Katastrophenschutz" beim Rhein-Lahn-Kreis

Bei der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises besteht wieder die Möglichkeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes abzuleisten. Der Rhein-Lahn-Kreis bietet dafür eine Einsatzstelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich "Brand- und Katastrophenschutz" (m/w/d) an. Ansprechen möchte der Kreis junge Menschen, die Interesse an diesem interessanten und abwechslungsreichen Aufgabengebiet haben. Vergütung: Taschengeld, Fahrt- und Verpflegungskostenzuschuss und evtl. Mietzuschuss Wochenarbeitszeit: ganztags (Flexibilität erforderlich) Starttermin: 01. September 2024 Dienstorte werden das Kreishaus in Bad Ems sowie das zukünftige Katastrophenschutzzentrum in Lollschied sein. Im Zeitraum von 12 Monaten organisiert der Rhein-Lahn-Kreis dieses Freiwillige Soziale Jahr unter pädagogischer Betreuung der Landesfeuerwehrverbände Rheinland-Pfalz und Hessen. Hierzu finden verschiedene Bildungstage, die i.d.R. jeweils 5 Tage dauern und auch außerhalb des Rhein-Lahn-Kreises durchgeführt werden, statt. Die Teilnehmenden erwarten im Rahmen der 39-Stunden-Woche vielseitige und abwechslungsreiche Aufgaben im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes. Hierbei machen wir es uns zur Aufgabe, Euch umfangreiche Einblicke in die Theorie und Praxis dieses Aufgabenbereiches zu gewähren. Im Rahmen des FSJ wird auch die Möglichkeit geboten, feuerwehrspezifische Lehrgänge zu absolvieren. Diese finden i.d.R. außerhalb der Dienstzeit statt, werden aber auf die Arbeitszeit angerechnet. AUFGABEN eigenverantwortliche Bearbeitung zugewiesener Aufgabenfelder Mitarbeit bei der Organisation von Veranstaltungen wie Lehrgängen oder Ehrungen Mitarbeit bei der digitalen Öffentlichkeitsarbeit Wahrnehmung von Außenterminen mit den Sachbearbeitern

Insel Silberau
Bad Ems

Ansprechpartner

Oliver Brandt
oliver.brandt@rhein-lahn.rlp.de
02603/972-131

Unternehmensvorstellung

Die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises beschäftigt rund 550 Mitarbeiter in den verschiedensten Aufgabengebieten. Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich vom Rhein als westliche Grenze zwischen Lahnstein im Norden und Kaub im Süden bis nach Diez im Osten. Zu den Aufgaben gehört auch der Brand- und Katastrophenschutz. In diesem Zusammenhang obliegt dem Kreis u.a. die Aufsicht über die Gemeindefeuerwehren (FFW), die Überwachung der Regelungen zum vorbeugenden Brandschutz und auch die Sicherstellung des Katastrophenschutzes. ERWARTUNGEN Aus der Bewerbung sollte hervorgehen, warum Interesse für ein Freiwilliges Soziales Jahr besteht. Ein Lebenslauf und das letzte Schulzeugnis müssen beigefügt sein. Gute Kenntnisse in MS-Office (Word, Excel, PowerPoint) sind erwünscht

Voraussetzungen

VORAUSSETZUNGEN Bewerben können sich junge Leute ab dem 18. Lebensjahr, die bereits ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt und das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Egal ob Erfahrungen im Brand- und Katastrophenschutz vorliegen: Jeder kann sich für ein FSJ bei uns bewerben Führerschein, mindestens der Klasse B, und die Bereitschaft den eigenen PKW für Außendiensttermine gegen Fahrtkostenerstattung nach Reisekostenrecht einzusetzen Bereitschaft, Termine auch außerhalb der üblichen Bürozeiten, z. B. abends oder auch gelegentlich am Wochenende, wahrzunehmen.